Erhalt alter Obstsorten

22. Oktober 2009
Ein Projekt im Rahmen der Kooperation zwischen Umweltamt der Stadt Aachen und dem NABU Stadtverband Aachen e.V.

Alter Münsterbirnbaum bei Nütheim
Foto: Manfred Aletsee

Zielsetzung:
Das Projekt dient dem Erhalt lokaler und regionaler Obstsorten. Die NABU-Naturschutzstation erfasst die Standorte alter Bäume dieser Sorten, sie pflegt Altbäume, veredelt und pflanzt Jungbäume in Aachener Obstwiesen. Die wichtigsten Aachener Lokalsorten sind die Münsterbirne, die Doppelte Münsterbirne, der Aachener Hausapfel und der Doppelte Aachener Hausapfel, als häufige regionale Apfelsorten sind in Aachener Streuobstwiesen das Seidenhemdchen und der Eifeler Rambour (Breitauge) zu finden. Hinweise zum Standort (Straße, Hausnummer oder Kartenausschnitt) dieser Sorten nehmen wir gerne entgegen. Bitte verwenden Sie unser Kontaktformular.

Obst wurde früher in sogenannten Streuobstwiesen gepflanzt. Durch die Einführung des Plantagenobst verlor diese Form der landwirtschaftlichen Nutzung an Bedeutung und durch die modernen Kühl- und Transportmöglichkeiten gerieten viele alte Obstsorten in Vergessenheit. Aktuell besteht die Gefahr, dass mit den Sorten, die genetische Vielfalt und bestimmte Eigenschaften wie Resistenzen, Geschmacksvielfalt, Lagerfähigkeit, Verwendungsmöglichkeit und lokale Wuchseignung verloren gehen.

Für interessierte Hobbygärtner, Eigentümer und Pächter von Streuobstwiesen hat die NABU-Naturschutzstation eine Liste mit Sorten zusammengestellt, die wir für die hiesige Region empfehlen. Bitte beachten Sie, dass zwar die meisten alten Sorten (z.B. Sternrenette) heutzutage in guten Obstbaumschulen erhältlich sind, Lokalsorten wie die Münsterbirne oder der Aachener Hausapfel dagegen bisher kaum.

Doppelter Aachener Hausapfel und Aachener Hausapfel im Vergleich
Foto: Manfred Aletsee

Sortenliste NABU-Aachen (Stand Sep. 2015) (PDF-Dokument)
Empfehlung Obstsorten NABU-Aachen (PDF-Dokument)
 
Der Waldkauz Broschüre GrenzRouten 2009 Fast weg ... der Weißstorch