GrenzRouten-Projekt

Neues von den Grenzrouten 2009

Obstbaumschnitt durch die NABU Naturschutzstation
Der Natur auf der Spur

Ein wichtiger Beitrag zum nachhaltigen Schutz unserer Kulturlandschaft: Obstbaumschnitt durch die NABU Naturschutzstation Aachen im Rahmen des Projektes "GrenzRouten" der Euregionalen 2008 (Foto: Stephan Schmutzler)
Auf den Pfaden der GrenzRouten kann man das Erwachen der Natur grenzenlos verfolgen - in den Niederlanden, Belgien und der Stadt Aachen, von Orsbach im Norden bis Raeren im Süden. Entlang der insgesamt 120 Kilometer langen Routen bewirten 40 Cafés die Wanderer mit landestypischen Produkten. Eine wesentliche Hilfe dabei ist die Grenzroutenbroschüre 2009, in der die Geschichte der gemeinsamen Grenzen erzählt wird, die im Gelände noch mit zahlreichen historischen Relikten lebendig ist. Eine Wanderkarte des Gebietes mit sieben Routenvorschlägen gehört dazu. Die Broschüre ist die unveränderte Neuauflage der vergriffenen Erstausgabe 2008 und ist zu einer Schutzgebühr von 2,00 Euro in den lokalen Touristenbüros und einigen Buchhandlungen erhältlich

Grenzrouten-Projekt

Förderung der Kulturlandschaft

Obstwiesen, Feldhecke , Kopfbäume und Einzelbäume sind Relikte einer alten Kulturlandschaft. Sie geben der Landschaft einen besonderen Reiz und bieten vielen Pflanzen und Tieren Lebensräume.

Im Rahmen des EuRegionale 2008-Projekts „Grenzrouten“ führt die NABU-Naturschutzstation Aachen Pflege- und Pflanzaktionen zum Erhalt der Kulturlandschaft und zur Förderung der Natur durch.
 
Der Waldkauz Broschüre GrenzRouten 2009 Fast weg ... der Weißstorch