Neues Veranstaltungsprogramm des NABU erschienen

8. August 2016
Pressemeldung des NABU Aachen

Spannende Angebote für alle Altersgruppen

Jubiläum: 20. Europäische Fledermausnacht

Aachen / StädteRegion – Das neue Halbjahresprogramm des NABU-Stadtverbandes Aachen, des NABU-Kreisverbandes Aachen-Land und des Ornithologischen Vereins Aachen (OVA) ist jetzt erschienen. Von Juli bis Dezember laden die Fachleute des NABU zu spannenden Entdeckungen in der Natur ein. Sei es zu den imposanten Hirschkäfern im niederländischen Jabeek, in die Drover Heide im Kreis Düren und die Nationalparke Eifel und De Meinweg mit vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten, oder zum Erntedankfest in der Naturschutzstation Haus Wildenrath.

Unter den speziellen Angeboten für Kinder ist neben dem NABU-Sommerferiencamp Mitte Juli vor allem das „Feuer & Flamme“-Projekt im September im Floriansdorf Melaten zu nennen. Der NABU Aachen engagiert sich dort, einem von nur drei Floriansdörfern in ganz Deutschland, unter anderem mit einem Giftpflanzengarten, in dem Kinder- und Jugendgruppen auf die Gefahren durch Giftpflanzen hingewiesen werden. Bei „Feuer & Flamme“ lernen Kinder den Umgang mit dem gleichermaßen faszinierenden und gefährlichen Medium Feuer.

Auch zahlreiche Arbeitseinsätze stehen wieder auf dem Programm, etwa im Juli und August zur Bekämpfung des Drüsigen oder auch indischen Springkrautes, einer ursprünglich aus dem Himalaya stammenden invasiven Pflanzenart, die im Aachener Wald und in den Aachener Bachtälern die Vegetation überwuchert und verändert.

Am 27. August findet wieder die beliebte abendliche Familien-Exkursion im Rahmen der Europäischen (inzwischen Internationalen) Fledermausnacht statt. Diese Aktion, die mittlerweile in 35 Ländern weltweit stattfindet, wird stolze 20 Jahre alt. „Anfang der 1990er Jahre hatten Fledermäuse eine denkbar schlechten Ruf, und ihr strenger gesetzlichen Schutz nützte ihnen wenig, wenn etwa bei Dachstuhlsanierungen ihre Quartiere zerstört wurden“, erinnert sich Claus Mayr, Vorsitzender des NABU Aachen. 1996 nahm das Sekretariat des UN-Abkommens zum Schutz der Fledermäuse in Europa (Eurobats) seine Arbeit in Bonn auf. Da Mayr seinerzeit hauptberuflich für den NABU-Bundesverband ebenfalls in Bonn tätig war, vereinbarte er mit dem Generalsekretär von Eurobats, dass in Deutschland der NABU diese Veranstaltungen am jeweils letzten Augustwochenende organisiert. Bundesweit laden seither NABU-Gruppen zu Exkursionen und Veranstaltungen ein und bieten Interessierten die Möglichkeit, diese erstaunlichen Tiere einmal aus nächster Nähe kennen zu lernen und Ängste abzubauen. Mit der Aktion „Fledermausfreundliches Haus“ wirbt der NABU zudem bei Hausbesitzern um mehr Verständnis und klärt sie über die artenschutzrechtlichen Bestimmungen auf, wonach die Störung von Fledermäusen und Fledermausquartieren streng verboten ist.

Das komplette Halbjahresprogramm sowie viele weitere Informationen zum NABU Aachen, seinen Schutzgebieten und Aktivitäten, sind unter abrufbar. Anmeldung zu Exkursionen und Biotoppflegeeinsätzen unter info@NABU- Aachen.de oder telefonisch unter 0241/870891. Das Programm ist gegen einen frankierten und adressierten Rückumschlag auch kostenlos in der NABU-Geschäftsstelle (Preusweg 128a, 52074 Aachen, Tel./Fax 0241/870891) erhältlich, zudem liegt es im Aachener Tierpark, im Verkehrsverein am Elisenbrunnen, und in der Stadtbibliothek aus.

Links zur Homepage der UN-Organisationen in Bonn und des Fledermaus-Sekretariates:

https://www.unric.org/de/uno-in-deutschland/39

http://www.eurobats.org/
 
Der Waldkauz Broschüre GrenzRouten 2009 Fast weg ... der Weißstorch