Zusammen mit dem Kranich auf Reisen

4. Dezember 2016
NABU Aachen kooperiert mit der israelischen Naturschutzorganisation SPNI, um die Umweltbildung voranzutreiben



Kraniche im Hula Tal. Auch Rosapelikane, Rosa Flamingos, Stelzenläufer, Spornkiebitze und viele andere Vögel kann man hier beobachten. Quelle: NABU/ Petra Müller


Der Kranichzug ist ein faszinierendes Naturschauspiel, ein Tourismusmagnet, Herausforderung für die Landwirtschaft und Symbolträger für den Naturschutz zugleich. Und all das länderübergreifend. Das möchten die israelische Organisation Society for the Protection of Nature in Israel (SPNI) und die Naturschutzjugend (NAJU) im NABU e.V. nutzen, um Menschen beider Länder zusammenzubringen und sich mit aktuellen Fragestellungen auseinanderzusetzen: Wie kann Natur geschützt und die Lebensgrundlage für die wachsende menschliche Bevölkerung geschaffen werden? Was haben Kultur und Klimawandel miteinander zu tun? Wie können sinnvolle und lebenswerte Antworten und Alternativen geschaffen werden?Im Projekt „Der Kranich auf Reisen“ entwickeln UmweltbildnerInnen, LehrerInnen und MitarbeiterInnen von SPNI und NAJU bis 2018 gemeinsam Lernmaterial zum Thema Kranich, welches anschließend in beiden Ländern verwendet werden können, um Kindern und Schülern nicht nur den Kranichzug, sondern auch das Partnerland und viele weitere wichtige Naturschutzaspekte näherzubringen.

Die NABU Aktive Petra Müller (Umweltbildung Aachen) war Anfang November beim Fachkräfteaustausch zwischen NAJU und SPNI live dabei. Die Woche in der israelischen Hermon-Field School in der Nähe der Golanhöhe wird sie so schnell nicht wieder vergessen: „Es hat mir sehr gut gefallen, Naturschützer aus Israel und ihre Arbeit kennen zu lernen. Ein ganz unvergesslicher Moment war das zählen von 34 000 Kranichen 5 Uhr morgens im Hula Tal, einem Paradies für Vögel.“ Sie freut sich auf die nächsten zwei Jahre, in denen sie gemeinsam Bildungsmaterial zum Thema Kranich gestalten werden. „Die Liebe zur Natur scheint uns alle zu verbinden. Die Klarheit darüber, dass man nur lieben und schützen kann, was man kennt, lässt uns gemeinsam kreativ werden.“

Auf das Ergebnis darf man gespannt sein!

http://www.naju.de/internationales/der-kranich-auf-reisen/



Kranich im Sonnenuntergang. Quelle: NABU/ Petra Müller


 
Der Waldkauz Broschüre GrenzRouten 2009 Fast weg ... der Weißstorch